IHR BROWSER UNTERSTÜTZT KEIN JAVASCRIPT ODER JAVASCRIPT IST ABGESCHALTET.
DIE NUTZUNG DER PERIODENTAFEL FUNKTIONIERT NUR MIT JAVASCRIPTUNTERSTÜTZUNG

aq-technik.de
6CO2 + 12H2O + Licht = C6H12O6 + 6O2 + 6H2O

Hauptmenü

Partner

Auf meinen Websites wird mit Grafiken und Textlinks für Produkte meiner Partner amazon und aquaristikshop geworben. Dies wird provisioniert und unterstützt die Kompensation der Hostingkosten für diese Homepage. Eine Kennzeichnung der Text-Links erfolgt mit:  .

Seite bookmarken

powered by Philognosie

Beachten Sie bitte auch die Datenschutzhinweise im Impressum.

Beliebte Beiträge:

Besucher seit Febr. 2011: Besucherzähler

Aquarium - Tabellensammlung

Aquarium : Pflanzennährstoffe und Flüssigdünger

Auf dieser Seite finden Sie eine Zusammenstellung verschiedener Nährstoffmischungen in Pulverform und handelsüblicher Flüssigdünger für die Süßwasseraquaristik.

Resultierend aus Fischbesatz, Pflanzenmasse, Pflanzenarten, Beleuchtungsstärke, CO2-Zufuhr, Ausgangswasser und Wasserwechselintervallen ergibt sich für jedes Aquarienwasser eine andere Ausgangssituation. Eine aus meiner Sicht gute Herangehensweise ist eine Langzeitbeobachtung mit allmählicher Steigerung der Düngerdosierung. Als Ausgangsbasis können die auf den Verpackungen angegebenen Werte der Hersteller herangezogen werden, wobei man mit der Hälfte der empfohlenen Dosis beginnt. Vom Hersteller wird meist die wöchentlich zu dosierende Menge angegeben. Es ist aber besser 1/7 dieses Wertes täglich zu dosieren, um einen wöchentlichen Wechsel zwischen Überangebot und Unterversorgung auszuschließen. Wasserwechsel von 25% - 50% pro Woche sind ratsam, damit sich keine zu hohen Konzentrationen von Mikronährstoffen im Aquarienwasser ansammeln. Stellt sich nach 2 Wochen keine Verbesserung des Pflanzenwachstums ein, erhöhen Sie die Dosierung. Über kurz oder lang werden sie dann feststellen können, wieviel Dünger im Aquarium tatsächlich benötigt wird.

Warum eine zusätzliche Düngung im Süßwasseraquarium wichtig sein kann, können Sie am Ende dieser Seite nachlesen

Pflanzennährstoffe im Periodensystem der Elemente

In dem folgenden Periodensystem sind die für das Pflanzenwachstum relevanten Nährstoffe farblich hervorgehoben. Blau hinterlegte Felder sind Makroelemente und orange hinterlegte Felder sind Mikronährstoffe. KLicken Sie auf das Symbol, erhalten Sie in den Ausgabefeldern weitere Informationen zu dem jeweiligen Nährstoff.

H He
Li Be B C N O F Ne
Na Mg Al Si P S Cl Ar
K Ca Sc Ti V Cr Mn Fe Co Ni Cu Zn Ga Ge As Se Br Kr
Rb Sr Y Zr Nb Mo Tc Ru Rh Pd Ag Cd In Sn Sb Te I Xe
Cs Ba La Hf Ta W Re Os Ir Pt Au Hg Tl Pb Bi Po At Rn
Fr Ra Ac Unq Unp Unh Uns Uno Une
Ce Pr Nd Pm Sm Eu Gd Tb Dy Ho Er Tm Yb Lu
Th Pa U Np Pu Am Cm Bk Cf Es Fm Md No Lr


Name Ordnungszahl
Empf. Konzentration Bedeutung
Anmerkungen
 

Nährstoffmischungen und Löffelmaße

Nährstoffmischungen
Verbindung Element Anteil in Prozent
K2SO4 - Kalium Sulfat (Pottasche) K - Kalium
SO4 - Sulfat
44,9%
55,1%
KNO3 - Kalium Nitrat K - Kalium
NO3 - Nitrat
38,7%
61,3%
KCl - Kalium Chlorid K- Kalium
Cl - Chlorid
52,4%
47,6%
MgSO4+7H2O - Magnesium Sulfat (Bittersalz) Mg - Magnesium
SO4 - Sulfat
Wasser
10,0%

39,0%
51,0%
Löffelmaße
Verbindung Gramm/Teelöffel
K2SO4 6
KNO3 5,6
KCl 6
MgSO4 5,4

Flüssigdünger

Im Folgenden ist eine Auswahl an Flüssigdüngern mit Angabe der Inhaltsstoffe und Dosierungsvorschlag des Herstellers aufgeführt.

Aqua Rebell

- MakroBasic NPK
Element/Verbindung Menge
Nitrat - NO3 25000 mg/l
Phosphat - PO4 2500 mg/l
Kalium - K 37500 mg/l
Magnesium - Mg 2500 mg/l
Pro 2ml Makronährstofflösung auf 50l Aquarienwasser werden folgende Nährstoffe zugeführt:
* 1 mg/l Nitrat
* 0,1 mg/l Phosphat
* 1,5 mg/l Kalium
* 0,1 mg/l Magnesium
Anwendung (gem. Herstellerangabe) parallel mit CO2 Zufuhr:
Bei wenig Licht und Besatz: täglich 1 ml auf 50 Liter.
Bei viel Licht: täglich 2 ml auf 50 Liter.
Anwendung ohne CO2 Zufuhr:
Einmal pro Woche 2-4 ml auf 50 Liter.

- MikroBasic Eisenvolldünger
Element/Verbindung Menge
Kalium - K 10000 mg/l
Magnesium - Mg 4000 mg/l
Eisen - Fe 1000 mg/l
Mangan - Mn 575 mg/l
Kupfer - Cu 60 mg/l
Bor - B 40 mg/l
Zink - Zn 20 mg/l
Molybdän - Mb 40 mg/l
Pro 10 ml Eisenvolldünger auf 100 l Aquarienwasser werden dem Aquarium folgende Nährstoffe zugeführt:
* 1 mg/l Kalium
* 0,4 mg/l Magnesium
* 0,1 mg/l Eisen
* 0,0575 mg/l Mangan
* 0,006 mg/l Kupfer
* 0,004 mg/l Bor
* 0,002 mg/l Zink
* 0,004 mg/l Molybdän
Anwendung (gem. Herstellerangabe)
10 ml auf 100 l Aquarienwasser pro Woche.
Je nach Pflanzenwuchs kann die Dosierung erhöht oder verringert werden.
Wichtig: Der Volldünger enthält auch die Makroelemente Kalium (in vergleichsweise hoher Konzentration) und Magnesium.

- Macro Spezial Licht
Eine Makrodüngerlösung für stark beleuchtete Pflanzenaquarien.
Pro 1 ml Makro Spezial Licht werden auf 40l Aquarienwasser folgende Nährstoffe hinzugefügt:

* 0,37 mg/l Nitrat
* 0,2 mg/l Phosphat
* 0,22 mg/l Kalium
Weitere Produktangaben

Easy-Life

- Kalium Zur Erhöhung der Kaliumkonzentration Die Zugabe von 10 ml pro 100 l Wasser erhöht die Kaliumkonzentration um 4 mg/l.
lieferbar in den Größen 250 ml und 500 ml


- Fosfo Zur Erhöhung der Phospahtkonzentration. 10 ml pro 500 l Wasser erhöht die Konzentration PO4 mit 0,1 mg/l.
lieferbar als 250 ml-Flasche


- Nitro Zur Erhöhung der Nitratkonzentration. 10 ml pro 500 l erhöht die Konzentration NO3 mit 2,0 ppm und die K-Konzentration mit 1,3 mg/l.
lieferbar als 250 ml-Flasche


DRAK

- Ferrdrakon Eisenvolldünger
Element/Verbindung Menge
Kalium - K 3000 mg/l
Magnesium - Mg 750 mg/l
Eisen - Fe 1000 mg/l
Mangan - Mn 400 mg/l
Kupfer - Cu 20 mg/l
Bor - B 60 mg/l
Zink - Zn 20 mg/l
Molybdän - Mb 20 mg/l
Nickel - Ni 10 mg/l
Kobalt - Co 10 mg/l
Iodid - 4,6 mg/l
EDTA, HEEDTA, DTPA, NTA  
Ascorbinsäure  
Anwendung (gem. Herstellerangabe)
10 ml pro 100 l Aquariumwasser jede Woche (± 50 % je nach Pflanzenwuchs)
Wichtig: Der Volldünger enthält auch die Makroelemente Kalium und Magnesium, allerdings in geringerer Konzentration als der Aqua Rebell MicroBasic Eisenvolldünger.

- Eudrakon P
Element/Verbindung Menge
Kaliumhydrogenphosphat - KH2PO4
Phosphatgehalt

5000 mg/l

Woran erkennt man, ob überhaupt gedüngt werden muss?

Häufigster Indikator für einen Nährstoffmangel sind langsam ausbleichende und/oder löchrig werdende Pflanzenblätter. Ausbleichende Blätter deuten oft auf eine Eisenchlorose hin, also einem Mangel an Eisenvorkommen im Aquarienwasser. Eisen ist in den meisten Aquariendüngern (Ferrdrakon, Easylife Profito, Tropica Pflanzennahrung oder ähnliche Produkte) enthalten. Der Grund hiefür ist, dass Eisen von den Wasserwerken in der Regel entfernt wird und daher schon im Ausgangswasser fehlt. Dosiert man die handelüblichen Flüssigdünger, kann der Eisengehalt, der bei ca. 0,1 mg/l liegen sollte, auch als Indikator für ein ausreichendes Nährstoffangebot an Mikronährstoffen herangezogen werden.
Weitere Symptome eines möglichen Nährstoffmangels sind kleine Löcher in den Blättern (oftmals Kaliummangel) sowie ein auffällig früher oder plötzlicher Blattverlust (oftmals Phosphormangel). Für diesen Fall gibt es die sogenannten Makronährstoffdünger, wie zum Beispiel NPK-Dünger, die oft bei stark beleuchteten und dicht bepflanzten Aquarien zusätzlich zu den Mikronährstoff-Düngern benötigt werden. Spezielle Phosphat-, Nitrat- und Kaliumdünger bieten die Möglichkeit, das gewünschte Nährstoffverhältnis genau an den Bedarf anzupassen.

Bezüglich der Wahl des Beobachtungszeitraumes ist zu beachten, dass sich frisch eingesetzte, gerade erst gekaufte Pflanzen in den ersten 2 bis 4 Wochen an die neuen Wachstumsbedingungen anpassen müssen. In den Gärtnereien werden sie oft emers gehalten und mit ausreichend Dünger und Licht versorgt. Es versteht sich von selbst, dass die eigentliche Beobachtungs- und Testphase erst nach der Umstellungsphase sinnvoll ist.



Quellenangaben

Die Zusammensetzung der Flüssigdünger wurde den Angaben auf den jeweiligen Verpackungseinheiten entnommen.

anzeige Aquaristikshop - alles für die erfolgreiche Aquaristik, alles für das Aquarium.
Alles für das Aquarium

CSS ist valide!


Stromanbieter erhöhen die Preise - Sie als Verbraucher sind nun gefordert

Vergleichen Sie kostenlos die in Ihrem Wohngebiet angebotenen Stromtarife und wechseln Sie zum dem für Sie günstigsten Anbieter. So fördern Sie den Wettbewerb unter den Stromanbietern und helfen mit, die Preise stabil zu halten.

Der Stromanbieterwechsel funktioniert schnell und problemlos:
  1. Postleitzahl und Jahresverbrauch eingeben
  2. Passenden Tarif finden
  3. Online abschließen oder Antrag herunterladen